All diese Muster und wir haben kaum das einfachste aller Muster erwähnt, numerisch. Sogar die Natur ist mit numerischen Mustern beladen: vom regulären 28-Tage-Mondzyklus, dem Jahreszyklus von 365 und einem Vierteltag bis zur Anzahl der Beine auf Tieren. Beine? Ja, Menschen haben 2, Kühe haben 4, Bienen haben 6, Spinnen haben 8. Warum auch Blütenblätter von Blumen nicht von der Macht des Musters ausgenommen sind. Lilien haben 3, Butterbecher haben 5, Delphiniums haben 8, Ringelblumen haben 13, Aster 21 und Gänseblümchen 34. Es dauerte 800 Jahre, um zu erklären, warum diese Reihe von Zahlen, die Leonardo von Pisa (Fibonacci) identifiziert hat, in der Natur grassiert, genau wie die Kaninchen in dem Problem, das er erdacht hat. Wir haben noch nicht einmal das goldene Verhältnis erreicht, Pascals oder Omar Khayams Dreiecke, Vielfache und … Hier bei W ist der Anzeigestil W die Leistungsdichte der einfallenden Strahlung, und Ein Displaystyle A ist die Antennenöffnung oder der effektive Bereich der Antenne (der Bereich, den die Antenne einnehmen müsste, um die beobachtete erfasste Leistung abzufangen). Die Richtungsargumente sind nun relativ zur empfangenden Antenne, und wieder wird ein “Displaystyle A” verwendet, um ohmsche und Inübereinstimmungsverluste einzubeziehen. In den meisten Antennen stört die Strahlung aus den verschiedenen Teilen der Antenne in einigen Winkeln; das Strahlungsmuster der Antenne kann als Interferenzmuster betrachtet werden. Dies führt zu Nullstrahlung in bestimmten Winkeln, wo die Radiowellen aus den verschiedenen Teilen aus der Phase kommen, und lokale Maxima der Strahlung in anderen Winkeln, wo die Radiowellen in der Phase ankommen.

Daher zeigt das Strahlungsdiagramm der meisten Antennen ein Maxima-Muster, das in verschiedenen Winkeln “Lappen” genannt wird, getrennt durch “Null”, bei dem die Strahlung auf Null geht. Je größer die Antenne mit einer Wellenlänge verglichen wird, desto mehr Lappen wird es geben. Es ist eine grundlegende Eigenschaft von Antennen, dass das Empfangsmuster (Empfindlichkeit als Funktion der Richtung) einer Antenne, wenn es für den Empfang verwendet wird, mit dem Fernfeldstrahlungsmuster der Antenne identisch ist, wenn es für die Übertragung verwendet wird. Dies ist eine Folge des Reziponitätssatzes von Elektromagneten und wird unten nachgewiesen. Daher kann die Antenne in Diskussionen über Strahlungsmuster entweder als Sende- oder Empfangsverhalten betrachtet werden, je nachdem, was bequemer ist. Beachten Sie jedoch, dass dies nur für die passiven Antennenelemente gilt. Aktive Antennen, die Verstärker oder andere Komponenten enthalten, sind keine wechselseitigen Geräte mehr. Das Fernfeldmuster einer Antenne kann experimentell an einem Antennenbereich bestimmt werden, oder alternativ kann das Nahfeldmuster mit einem Nahfeldscanner gefunden werden, und das Strahlungsmuster, das sich aus dieser durch Berechnung ableitet.

[1] Das Fernfeld-Strahlungsmuster kann auch aus der Antennenform durch Computerprogramme wie NEC berechnet werden. Andere Software, wie HFSS kann auch das Nahfeld berechnen. Einen vollständigen Beweis finden Sie im Artikel zur Gegenseitigkeit (Elektromagnetismus). Hier präsentieren wir einen gemeinsamen einfachen Beweis, der auf die Annäherung von zwei Antennen beschränkt ist, die durch einen großen Abstand im Vergleich zur Größe der Antenne in einem homogenen Medium getrennt sind. Die erste Antenne ist die Testantenne, deren Muster untersucht werden sollen; Diese Antenne ist frei, in jede Richtung zu zeigen. Die zweite Antenne ist eine Referenzantenne, die starr auf die erste Antenne zeigt. Statement-Wände sind eine großartige Möglichkeit, Muster in Ihrem Zuhause zu verwenden, ohne sich auf eine dramatische Veränderung zu verpflichten. Die Mitarbeiter-App, die in Teams eingebettet werden kann, ermöglicht es Benutzern, Nachrichten und Informationen zu nutzen und Hilfe zu erhalten.