Die Schleimhäute von Mund, Nase und Augen sind anfällige Einstiegsportale für Infektionserreger, wie andere Hautoberflächen, wenn die Hautintegrität beeinträchtigt wird (z.B. durch Akne, Dermatitis).66, 751-754 Daher ist die Verwendung von PSA zum Schutz dieser Körperstellen ein wichtiger Bestandteil von Standardvorsichtsmaßnahmen. Die schützende Wirkung von Masken für exponiertes Medizinisches Personal wurde nachgewiesen.93, 113, 755, 756 Verfahren, die Spritzer oder Sprays von Blut, Körperflüssigkeiten, Sekreten, oder Ausscheidungen (z. B. Endotrachealabsaugung, Bronchoskopie, invasive Gefäßverfahren) erfordern entweder einen Gesichtsschild (Einweg- oder Wiederverwendbar) oder Maske und Schutzbrille.93-95, 96, 113, 115, 262, 739, 757 Das Tragen von Masken, Augenschutz und Gesichtsschilden unter bestimmten Umständen, wenn Blut- oder Körperflüssigkeitsexpositionen wahrscheinlich auftreten, ist durch die OSHA vorgeschrieben. Blutübertragene Pathogene Standard.739 Geeignete PSA sollten auf der Grundlage des erwarteten Expositionsniveaus ausgewählt werden. Bestimmte Impfungen, die für empfängliches Medizinisches Personal empfohlen wurden, haben das Infektionsrisiko und das Übertragungspotenzial in Gesundheitseinrichtungen verringert.17, 874 Das OSHA-Mandat, das Arbeitgeber verpflichtet, HCWs eine Hepatitis-B-Impfung anzubieten, spielte eine wesentliche Rolle beim starken Rückgang der Inzidenz von HBV-Infektionen am Arbeitsplatz.778, 875 Die Verwendung von Varicella-Impfstoffen im Gesundheitswesen hat die Notwendigkeit verringert, anfällige HCWs nach der Exposition gegenüber Patienten mit Varicella in den Verwaltungsurlaub zu nehmen.778, 875 , Berichte über die gesundheitsbezogene Übertragung von Röteln in geburtshilflichen Kliniken 33, 876 und Masern in der Akutversorgung 34 zeigen die Bedeutung der Immunisierung von empfänglichem Gesundheitspersonal gegen Kinderkrankheiten. In vielen Staaten gelten Anforderungen an die HCW-Impfung gegen Masern und Röteln, wenn keine Beweise für eine Immunität vorliegen. Jährliche Grippeimpfstoffkampagnen für Patienten und medizinisches Personal in LTCFs und Akutversorgungseinrichtungen haben entscheidend dazu beigetragen, institutionelle Ausbrüche zu verhindern oder zu begrenzen, und die zunehmende Aufmerksamkeit richtet sich auf die Verbesserung der Grippeimpfraten im Gesundheitswesen.35, 611, 690, 877, 878, 879 Die entscheidende Rolle des klinischen Mikrobiologielabors bei der Infektionskontrolle und der Epidemiologie im Gesundheitswesen wird gut beschrieben 553 , 554, 598-600 und wird unterstützt durch die 2001 veröffentlichte Grundsatzerklärung der Infectious Disease Society of America zur Konsolidierung klinischer Mikrobiologielaboratorien, die 2001 veröffentlicht wurde.553 Das Labor für klinische Mikrobiologie trägt dazu bei, die Übertragung von Infektionskrankheiten im Gesundheitswesen zu verhindern, indem es epidemiologisch wichtige Organismen unverzüglich erkennt und meldet, Identifizierung neu auftretender Muster antimikrobieller Resistenzen und Unterstützung bei der Bewertung der Wirksamkeit der empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen zur Begrenzung der Übertragung während von Ausbrüchen.598 Infektionsausbrüche können zuerst von Denlaboratoren erkannt werden.162 Gesundheitsorganisationen müssen sicherstellen, dass die Verfügbarkeit des empfohlenen Umfangs und der Qualität von Labordienstleistungen, eine ausreichende Anzahl entsprechend ausgebildeter Labormitarbeiter und Systeme zur raschen Übermittlung epidemiologisch wichtiger Ergebnisse an diejenigen, die Maßnahmen ergreifen werden (z. B. Anbieter klinischer Versorgung, Infektionskontrollpersonal, Epidemiologen im Gesundheitswesen und Berater für Infektionskrankheiten).601 Da die Bedenken hinsichtlich neu auftretender Krankheitserreger und Bioterrorismus zunehmen, gewinnt die Rolle des laboratoriums für klinische Mikrobiologie noch größere Bedeutung.